top of page
  • AutorenbildVeronika Höller

Warum deine Zielgruppe nicht immer gleich tickt



Hand aufs Herz: Wer kennt es nicht? Man arbeitet an einer ausgeklügelten Marketingstrategie, nur um von gutmeinenden, aber ahnungslosen Außenstehenden mit Allgemeinplätzen bombardiert zu werden. Ein Klassiker: "Ach, die Zielgruppe ist doch immer gleich, egal welches Produkt!"

Zeit, mit diesem Mythos aufzuräumen! Denn selbst wenn deine Zielgruppe klar definiert ist, tickt sie nicht immer gleich. Warum? Hier sind fünf knallharte Gründe:


  1. Bedürfnisse sind so individuell wie Fingerabdrücke: Was den einen umhaut, lässt den anderen kalt. Selbst innerhalb einer Zielgruppe gibt es eine riesige Bandbreite an Bedürfnissen und Wünschen. Ein Beispiel gefällig? Der Sportwagen-Fanatiker und der Familienmensch mögen beide zur Zielgruppe "Autokäufer" gehören, aber ihre Bedürfnisse könnten unterschiedlicher nicht sein.

  2. Kaufentscheidungen sind kein One-Size-Fits-All: Mal zack, zack, mal mit Bedacht: Kaufentscheidungen sind so vielfältig wie die Produkte selbst. Der Spontankauf im Supermarkt und die wochenlange Recherche für den Hauskauf erfordern komplett unterschiedliche Ansprachen.

  3. Informationsdurst variiert je nach Produkt: Mal Tech-Talk, mal Emotion pur: Je nach Produkt braucht deine Zielgruppe unterschiedliche Infos. Beim neuen Laptop sind detaillierte Specs gefragt, beim hippen Sneaker eher Lifestyle-Vibes.

  4. Kommunikationskanäle sind nicht universell: Social Media vs. Print: Wo du deine Zielgruppe erreichst, hängt stark vom Produkt ab. Die junge Generation tummelt sich auf Instagram, während die ältere vielleicht eher die Zeitung liest.

  5. Markenwahrnehmung ist nicht in Stein gemeißelt: Luxus vs. Budget: Wie deine Marke wahrgenommen wird, kann je nach Produkt variieren. Wer für Luxusuhren bekannt ist, muss beim Einstieg in den Smartwatch-Markt vielleicht umdenken.



Gleiche Zielgruppe anderes Produkt? Bedeutet andere Ansprache.
Richtige Zielgruppenansprache ist das A und O

Fazit: Deine Zielgruppe ist kein einheitlicher Block, sondern ein buntes Mosaik aus Individuen mit unterschiedlichen Bedürfnissen, Wünschen und Erwartungen. Erfolgreiches Marketing erkennt diese Unterschiede an und passt die Ansprache entsprechend an.

Also, liebe Marketing-Skeptiker: Lasst die Profis ran und vertraut darauf, dass sie wissen, was sie tun. Denn nur wer seine Zielgruppe wirklich versteht, kann sie auch erfolgreich ansprechen.


Zusätzliche Tipps für die richtige Zielgruppenansprache:

  • Zielgruppen-Personas erstellen: Entwickle detaillierte Profile deiner idealen Kunden, um ihre Bedürfnisse und Motivationen besser zu verstehen.

  • A/B-Tests durchführen: Teste verschiedene Ansprachen und Botschaften, um herauszufinden, was bei deiner Zielgruppe am besten ankommt.

  • Daten analysieren: Nutze Daten, um das Verhalten deiner Zielgruppe zu verstehen und deine Marketingstrategie kontinuierlich zu optimieren.


Ich hoffe, dieser Blogartikel hilft dir dabei, deine Expertise zu unterstreichen und die Zweifler zu überzeugen!

0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page